• Alt Text

c. gehrig

für mich bedeutet das label eine art schnittpunkt zwischen zeitgenössischem design und klassischem kunsthandwerk.

Aktuelle Kollektion

vom entwurf über die produktion bis hin zum verkauf geschieht alles in einem kleinen atelier in bern, wo (oftmals lokale) naturmaterialien in handarbeit zu stillen objekten verarbeitet werden. was noch? von superlativen marketingtexten halte ich nicht besonders viel. ich verbringe meist den ganzen tag mit meinen produkten. ich finde sie sprechen für sich.

portemonnaie:
einfach anmutendes portemonnaie, aus zwei stücken in einer komplexen abfolge so gefaltet und vernäht, dass eine art bienenwabenstruktur entsteht. die konstruktion ergibt
sieben kartenfächer und zwei grosse fächer für kleingeld, geldscheine und ähnliches. als material wird ein in der schweiz pflanzlich gegerbtes kalbsleder verwendet, welches im atelier vor der verarbeitung von hand zugefärbt wird.

rucksack:
rucksack aus naturgegerbtem leder, mit seitenfächer. die konstruktion kommt ohne seitennaht aus; vielmehr treffen sich die zwei teile in der mitte und werden von einem eingelassenen riemen verstärkt. innen verfügt der gute über ein laptopfach aus schweizer wollfilz. desweiteren gibt es ein reissverschlussfach sowie ein weiteres handfach aus in zürich gewobener biobaumwolle.

handtasche:
geräumige taschen aus weichem, natürlich gegerbtem leder. die konstruktion besteht aus vier teilen, welche sich bei den trageriemen treffen und durch diese verstärkt werden. Die handgriffe sind gerollt, um das tragen super angenehm zu machen. innen sind die taschen komplett gefüttert mit biobaumwolle und verfügen über zwei reissverschlussfächer. erhältlich in drei grössen, schulterriemen auf wunsch.

melone:
weiches etui in form einer melone. naturleder und schweizer riri-reissverschlüsse machen dieses täschchen robust und nachhaltig. länge ca 18cm.

chili:
achtung, scharf! nur für heisse leutchen.


Über c. gehrig

meine name ist christian gehrig. ich male mir gerne dinge aus im kopf und mache sie dann mit meinen händen. ich habe keine lieblingsfarbe. ich koche gerne mit meinen freunden, ich mag hörbücher, die ohren meiner freundin und im freien übernachten.
ich mag es, mit meiner familie am stubentisch zu sitzen und den moment unmittelbar vor dem einschlafen. ich bin in einem alten bauernhaus an einem hügel im emmental gross geworden. ich bin dreissig jahre alt. häufig bin ich glücklich.